Politik

Neonazis widerlegen statt nennen

→ Kommentar zu Auf feindlichem Gebiet, in dem Arno Frank für die Taz mit den Titeln der Bücher von Neonazis nicht gerade sparsam umgeht und verantwortungsvollen Umgang mit Nazis feiert.

Es ist nicht nötig, Buchtitel zu wiederholen, es sei denn, sie sollen ins Bewusstsein getragen werden.

Statt Namen zu nennen, lieber sagen, was die Autoren falsch machen. Braucht etwas mehr Platz, vermeidet aber Zustimmung durch "habe ich schonmal gehört".1

Das wäre ein verantwortungsvollerer Umgang damit. Würde aber voraussetzen, all diese Bücher wirklich gelesen zu haben.

Ich kann das nicht. Journalisten sollten dafür aber genug Zeit haben. Dass sie die oft nicht haben zeigt ein Problem in unserer gesellschaftlichen Kommunikation.

Das ist ein weiteres Beispiel dafür, dass die wirklichen Probleme unserer Zeit soziale Probleme sind. Wir brauchen Wissensquellen, die uns helfen, mit verträglichem Aufwand handlungsrelevante Informationen zu erlangen und zu durchdringen, ohne fürchten zu müssen, dass sich durch unzureichendes Verständnis der das Wissen Vermittelnden im Subtext ganz anderes in unserer Psyche festsetzt. Und wir versagen seit Jahrzehnten mehr und mehr dabei, das zu finanzieren.


  1. Experiment zum Glauben an Fake News: Wir glauben, was wir schon einmal gehört haben. „Allgemein kann man sagen: Geschichten, die Menschen vertraut vorkommen, halten sie eher für wahr. Dieser Effekt ist unabhängig davon, ob man eher kritisch denkt oder nicht.“ (auch aus der Taz, Quellartikel: Pennycook and Rand 2017

Zusammen für die Zivilisation

Warum wir uns keine 4 Jahre Stillstand im Klimaschutz leisten können:

Sturmschutzbunker oder Aufforsten
    by Mike Perry (http://nodicemike.com)1

Ich weiß nicht, was wir gewürfelt haben, doch ich hoffe es war keine 1.2 Und wenn wir nicht schnell aktiver werden, muss ich die düstere Zukunft auf “⚀ oder ⚁” setzen (1 oder 2). Oder noch höher.34

Die Wissenschaftlichen Grundlagen für die Grüne Zukunft stehen in Hansen et al. 2017:

Die Last der jungen Generation: Notwendigkeit negativer CO₂ Emissionen.


  1. Das ist meine greifbarste Beschreibung der aktuellen Situation — auf Grundlage meines Wissens aus dem Physik-Studium und meiner Doktorarbeit zu Quellen und Senken von CO₂. Bitte gebt diese Nachricht weiter. 

  2. Nicht jeder Ort würde ähnlich unbewohnbar werden. Aber fast Alle würden riesige Anpassungskosten haben. Einzelheiten stehen in Hansen et al. 2016. Lasst uns hoffen, dass wir eine 2-6 hatten; und aufhören, unsere Chancen zu verschlechtern. Wirtschaft und Gesellschaft müssen grün werden. 

  3. Die Wahrscheinlichkeiten stammen aus dem fünften IPCC Sachstandsbericht: “Climate Change 2014: Mitigation of Climate Change”, Chapter 6, Figure 6.14: Probability for staying below 2°C [warming]. 

  4. Wir wären nicht die erste Zivilisation, die untergeht. Die Maya dürften durch selbstverschuldete Trockenheit, Ernteausfälle und Hungersnöte zusammengebrochen sein (weitere Informationen in BBC). 

Fahrlässige Irreführung der Gefahrenerkennung

Das hier ist ein Stenosiegel für eine Dystopie: Was wäre, wenn du dafür bestraft würdest, dass jemand fälschlicherweise dachte, du seist eine Gefahr?

Fahrlässige Irreführung der Gefahrenerkennung

Wenn eine automatische Gefahrenerkennung dadurch Alarm auslöst, wer zahlt den Polizeieinsatz?

Müssen Leute in Deutschland immer sicherstellen, dass kein System sie für eine Unregelmäßigkeit hält und Alarm gibt?

Unregulierte Marktwirtschaft ist unlogisch

Unregulierte Marktwirtschaft ist konzeptionell, wirtschaftlich und politisch unlogisch:

Unregulierte Marktwirtschaft zerstört dadurch sich selbst und die Gesellschaft, die sie einführt.

Was hier los wäre

begreifen

Was meinen Sie, was hier los wäre, wenn mehr Leute begreifen würden, was hier los ist? — Volker Pispers

Stenosiegel mit freundlicher Erlaubnis von Volker Pispers veröffentlicht.

Wenn euch das Stenosiegel gefällt, könnt ihr es auch auf eine Tasse drucken lassen (ich habe schon eine zu Hause stehen ☺). Ich freue mich riesig — und bekomme einen Anteil, dank dem ich mehr Zeit in diese Seite stecken kann.

https://shop.spreadshirt.de/arnebab

Polizei gegen G20-Demo, Ablauf (Video)

Es wurde viel geschrieben über den Polizeikessel bei der Welcome to Hell. Es gibt aber auch ungeschnittene Videos von oben. Da dieser erste Zusammenstoß essenziell für das Verständnis der Berichterstattung zu den G20-Protesten in Hamburg ist, möchte ich euch allen ans Herz legen, euch die 5 Minuten und 53 Sekunden zu nehmen und die ganze Aufnahme zu sehen.

Hamburg police attack Welcome to Hell march Part 1 from CrimethInc. Workers' Collective on Vimeo.

Stoppt JEFTA: kein TTIP auf Japanisch!

Auf dem G20 in Hamburg, direkt neben dem v.a. links-alternativ bewohnten Schanzenviertel, soll das Japanische TTIP beschlossen werden.

Dafür finde ich keine höflichen Worte >-[

Erster Schritt dagegen: Unterschrift beim Protestbrief von Campact.

Und dann den G20 auf die Finger schauen.

Wir haben TTIP gestoppt. Die anderen stoppen wir auch.

Bitte widersprechen Sie den gebündelten Änderungen des Grundgesetzes!

Das folgende habe ich in etwas längerer Form Abgeordneten geschrieben, die in meiner Nähe wohnen.1 Seitdem hat der Bundestag die Grundgesetzänderung beschlossen (Hintergrund), aber noch kann der Bundesrat ablehnen. Update: Der Bundesrat hat es jetzt auch abgenickt. Update: Bodo Ramelow erklärt: 2019 läuft auch der Solidarpakt II aus: Die Länder wurden 1A erpresst.

Guten Abend,

Ich möchte Sie bitten, gegen die Grundgesetzänderung zu stimmen. Wenn Sie auch nur den geringsten Zweifen daran haben, dass jeder einzelne Punkt der Grundgesetzesänderung richtig und wichtig ist, dann lehnen Sie sie bitte ab. Und wenn Sie auch nur einen Anflug Zweifel an der Korrektheit oder Angemessenheit des Verfahrens zur Änderung haben, lehnen Sie die Grundgesetzänderung bitte ebenso ab.

Es geht um unser Grundgesetz, das Fundament unseres Landes.


  1. Geantwortet haben auf meine E-Mail Mechthild Heil, Sylvia Kotting-Uhl, Doris Barnett, Anton Hofreiter, Rita Hagl-Kehl, Gabi Weber und Susanna Wiegand. Thomas Gebhart antwortet nur Leuten aus dem eigenen Wahlkreis, was ich respektiere (dadurch skaliert die Kommunikation). Auch wenn ich nicht all den Antworten zustimme, möchte ich mich hiermit bei ihnen allen für die Antworten bedanken. 

Vier freie Systeme für das Extremspielwochenende

Zum diesjährigen Extremspielwochenende (ESW) habe ich (wie es beim ESW üblich ist) vier Runden mit unterschiedlichen Systemen zur Wahl gestellt:

Anarchie ist links: Herrschaftsfreiheit

→ Antwort auf die Gleichsetzung von Anarchisten und Anarcho-Kapitalisten in einem Kommentar in der Taz, der sagte: „Dass Anarchismus in Deutschland als etwas Linkes gilt fand ich schon immer skuril — Disenchanted“.

Anarchismus gilt in Deutschland als etwas linkes, weil Anarchie eben nicht Freiheit von Struktur oder Freiheit von Regeln bedeutet (das wäre Anomie), sondern Herrschaftsfreiheit.

Anarcho-Kapitalisten korrumpieren dagegen den Anarchie-Begriff, indem sie die Herrschaft durch Geld aus der Herrschaftsfreihe

Macron zu stark oder zu schwach — beides wäre schlecht

Update: Macron hat mit 65% der Stimmen gewonnen, gleichzeitig haben 4.2 Millionen ihre Stimme ungültig gemacht (8,9%). Damit ist das klare Fazit: Mélenchons Unterstützerinnen und Unterstützer haben richtig entschieden. Ihre Stimmen wurden gegen Le Pen nicht gebraucht und wären so fälschlicherweise als Unterstützung von Macrons Politik gewertet worden.
Aller Angstmache zum Trotz haben diese 4,2 Millionen Franzosen nach ihrem Gewissen entschieden — und sich nicht von dem ihrer Meinung nach kleineren Übel vereinnahmen lassen.

Update: Macron wurde gehackt, eine Stunde bevor die französischen Medien die Berichterstattung zur kommenden Wahl stoppen. Buzzfeed charakterisiert das passend als politische Sabotage — Vorsicht mit den Gerüchten, die aufkommen, besonders mit denen, die Empörung hervorrufen sollen. Es wird kaum etwas relevantes geben, das wir nicht bereits vermuten, aber viele Falschdarstellungen und Faktenverzerrungen, die nur mit mehreren Wochen an Recherche wirklich geprüft werden können.

→ in der Taz werden gerade Linke dafür angegriffen, Macron nicht unterstützen zu wollen (¹ ² ³ …). Die Nachdenkseiten haben das Problem thematisiert. Das hier habe ich in der Taz dazu geschrieben.

Wer Macron nicht wählt, geht das Risiko ein, dass zu viele so entscheiden.

Wer Macron wählt auch.

Glücksspielseiten sind gefährliche Drogen

Mir wurde gerade Geld dafür angeboten, hier einen Werbeartikel für eine Glücksspielseite zu schreiben. Um es daher ein für alle mal klar zu sagen: Ich halte Glückspielseiten für ähnlich gefährlich wie harte Drogen (das ist meine Antwort auf die Anfrage: Nein, ich habe nicht vor, meine Seite und Leute, die meine Seite besuchen, an ein Wettstudio zu verkaufen).1

Solltest Du an Glücksspiel hängen und damit Geld oder viel Zeit verlieren, hol dir Unterstützung; z.B. von der Suchtberatung des Deutschen Roten Kreuzes.

Ja, es ist eine Sucht. Und auch Sportwetten sind Glücksspiele, und gerade ein wachsendes Problem.


  1. Das soll nicht heißen, dass alle Leute, die Glücksspiele spielen, süchtig danach sind. Sie sind allerdings gefährdet, immer mehr zu verlieren, bis sie kein Geld mehr beschaffen können und gezwungen sind abzubrechen, statistisch gesehen mit Verlust, selbst bei einem ausgeglichenen Spiel. Glücksspielseiten, die immer zur Verfügung stehen und denen grundlegende Schutzmaßnahmen wie physische Distanz und bekannte Personen fehlen, verstärken dieses Problem. 

Gesellschaftliche Leistung lässt sich nicht objektiv messen — erst Recht nicht durch einen unregulierten Markt

→ Kommentar zu dem Video Precht Precht und Lindner: Was ist gerecht und Precht und Lindner - Was ist gerecht? (zwei Fassungen), in dem Precht nach Ranking über objektive Leistung fragte und Lindner vom Markt sprach.

Einstufung nach Leistung hat das Problem, dass sich echte Leistung nicht objektiv messen lässt. Nicht mit Geld, und auch nicht mit irgendetwas anderem.

Trump und Goldman Sachs

Der aktuelle Monitor greift die Verflechtungen von Trump mit Goldman Sachs und der Deutschen Bank auf:

Donald Trump: Präsident der Banken

Mindestens zwei Berater früher bei Goldman Sachs. Und besondere Unterstützung durch die Deutsche Bank …

Und die Kurse von Goldmann Sachs und der Deutschen Bank sind nach der Wahl Trumps um 35% gestiegen (nicht 0.35%, um ein volles Drittel!).

Eine Mehrheit abseits der CD/SU

In einem Interview mit der Taz sagt Giorgos Chondros von Syriza: "Die Linke muss in Deutschland die Machtfrage stellen". Das wirft eine wichtige Frage auf:

Was brauchen wir, um eine Mehrheit abseits der CD/SU1 zu bekommen — also die Machtfrage stellen zu können?

Aktuell kommen in Umfragen SPD+Grüne+Linke+FDP auf 47%. Da gleichzeitig durch die Fünfprozenthürde etwa 5,5% der Stimmen verloren gehen, könnte das knapp für eine Mehrheit reichen.


  1. CD/SU als Kurzform von CDU / CSU — ohne die redundanten Zeichen. 

Bitte aktiviert eure Freenet-Knoten

Wenn ihr mal mit mir über Freenet verbunden wart, bitte schaltet eure Knoten wieder an (oder schreibt mir eine Mail, damit wir euren neuen Knoten mit meinem verbinden können).

Ich würde gerne wieder vertraulich mit euch sprechen können. Gerade jetzt.

Solltet ihr die Mail verloren haben: Sie sagte in etwa das hier:

Über Freenet verbinden
Freenet Logo: Follow the Rabbit Freenet ermöglicht es uns, unsichtbare Nachrichten zu schreiben. Zusätzlich kannst du darüber unter Pseudonym schreiben. Um dich mit mir zu verbinden … (weiterlesen)

→ Freenet installieren ←

Crowdfunding zu "Unterwandert die AfD die Wikipedia?" - noch 3 Tage

Der Journalist Marvin Oppong hat ein Crowdfunding gestartet, um sich für einige Zeit auf das Thema AfD und Wikipeda konzentrieren zu können:

Unterwandert die AfD die Wikipedia?
https://www.startnext.com/afd-wikipedia/
„Eine Recherche über schreibende Helfer der Rechtspopulisten“

Im höchsten Entscheidungsgremium der Online-Enzyklopädie hat bereits ein AfD-Funktionär Platz genommen. Insider behaupten, die Alternative für Deutschland (AfD) versuche, die Wikipedia zu infiltrieren. Wieviel AfD steckt drin in der Wikipedia?

Die Herausforderungen unserer Zeit sind nicht technischer, sondern sozialer Natur

Wie entscheiden wir wohin wir gehen? Und warum?

Zu Gesundheit und der Energiewende, zur Zukunft der Mobilität oder zu Handys lese ich viel von neuen Technologien. Und für viele Techniker sind rechtliche oder gesell­schaftliche Frage­stel­lungen „Nicht-Probleme“. Aber wenn ich mir die Welt anschaue, dann ist es gerade umgekehrt: Jede technische Herausforderung, vor der wir zur Zeit stehen, können wir lösen, wenn wir uns nur als Gesellschaft entscheiden, sie gemeinsam anzugehen. Die wirklichen Probleme sind dagegen nicht technisch. Sie liegen in der Entscheidung, was uns wirklich wichtig ist.

Über Freenet verbinden (E-Mail-Vorlage)

Beispiel-E-Mail mit der ich meine Freunde1 zu Freenet einlade. Fühlt euch frei, sie zu verwenden und weiterzugeben - gerne auch eure eigenen Fassungen.

Freenet ermöglicht es uns, unsichtbare Nachrichten zu schreiben.2 Zusätzlich kannst du darüber mit Pseudonym3 schreiben. Warum das wichtig ist habe ich in einer Präsentation zum SUMA-award festgehalten: Freenet nutzen: Technische Lösungen für freie Kommunikation im Internet (ab Folie 4 - ab Folie 7 praktische Lösungen)

Um dich mit mir zu verbinden:

  • Lade auf https://freenetproject.org Freenet herunter und installiere es,
  • wähle im Wizard „nur Freunde“¹ und
  • kopiere dann unter http://127.0.0.1:8888/addfriend/ den Textblock am Ende meiner E-Mail² in das Textfeld.
  • Schick mir dann den Text, den Freenet auf dieser Seite hier zeigt: http://127.0.0.1:8888/friends/myref.txt (häng die Datei an eine E-Mail an oder kopier’ den Inhalt einfach in den Text der E-Mail)

Sobald ich den Text dann auch bei mir eingetragen habe, sind wir verbunden. Wir können uns von da an einfach über die Freundesseite schreiben:


  1. Ich lade Leute zu Freenet ein, die ich (a) aus anderen Gruppen kenne und bei denen ich (b) nicht denke, dass sie ihren Freenet-Knoten hacken würden, um mich auszuspionieren. Dazu gehören langjährige Freunde, Arbeitskollegen, Vereinsmitglieder, Leute die ich schon lange aus Online-Spielen oder -Foren kenne, usw. Etwas Interesse für ihre Privatsphäre müssen sie logischerweise auch haben. 

  2. Unsichtbare, vertrauliche Nachrichten zwischen Freunden heißen in Freenet node-to-node Nachrichten (N2NTM). Es ist bei diesen Nachrichten zwar sichtbar, dass eine Verbindung zwischen uns besteht, aber nicht wie, wann und wofür sie genutzt wird. 

  3. Pseudonym heißt, dass du eine anonyme Identität hast, mit der du wiederholt schreiben kannst. Andere wissen nur, dass du beim zweiten Artikel der oder die Gleiche bist wie beim Ersten, aber nicht wer du bist. 

Wieviel sollte ein Buch kosten?

berliner-buechertisch-lesekoffer-im-lesekeller-36-500x212-cc-by-sa-5323661310_4a68653374.jpg"1

Eine Untergrenze für den Preis von Schriftwerken.

PDF (zum Drucken)

epub (zum Kaufen)

org-mode (zum Bearbeiten)

Die minimalen Kosten eines Buches hängen von zwei Aspekten ab: Der Anzahl der Leute, die es lesen und der Zeit, die nötig ist, um es zu schreiben. Für beides müsen wir Annahmen treffen, um etwas berechnen zu können.


  1. Das Bild stammt vom Berliner Büchertisch und ist unter CC by-sa auf Flickr verfügbar.

 

Kampf gegen Online-Adblocker statt für Finanzierung von Journalismus

→ Die Taz schreibt über den Kampf einiger Verlage gegen Werbeblocker. Aber nicht über die schon praktizierten Lösungen.

Es gibt fünf Gruppen:

  • Verlage, die Werbeblocker angreifen und Lesende mit Werbeblocker ausschließen.
  • Verlage, die Lesenden mit Werbeblocker ein Online-Abo anbieten (z.B.

Wer glaubt noch, dass Google neutral ist? An Europa sägen.

Ich bin zur Zeit von Google Plus abgemeldet, um mir die ständige Ablenkung durch aufpoppende Nachrichten zu ersparen. Gerade habe ich kurz auf die Videos auf Youtube geschaut, um 5 Minuten Pause zu machen.

Das hat mich daran zweifeln lassen, dass der Youtube Algorithmus für Empfehlungen auch nur ansatzweise politisch neutral ist.

Ohne Anmeldung wurde dort nach einem Video mit Rudolf Drechsler (Alt-SPDler kritisiert seine Partei) auf der Startseite ein Video empfohlen (unter „empfohlene Videos“), in dem übelste Meinungsmache gegen kulturelle Vielfalt und Einwanderung betrieben wird, unterlegt mit reihenweise Scheinargumenten.

Wer kommt auf die dämliche Idee, frühere Einwanderer von der Zahl der Deutschen abzuziehen? (Bis wohin rechnen wir zurück? Ziehen wir auch Franzosen, Niederländer, DDRler, usw ab1? Oder frühere Römer?) Und das dann noch mit dem Militär zu vergleichen?

Jemand, der „völlig vernünftig“ zusammen mit „wenn sich der Trend fortsetzt“ sagt.


  1. Für die Aufnahme der DDRler in diese Liste habe ich schon jetzt Hassmail bekommen.2 Da hat jemand gemerkt, dass sobald man selbst genannt wird, die Definition von Einwanderung plötzlich nicht mehr so klar ist — auch wenn es sicher Leute in Westdeutschland gibt, für die es sich wie Einwanderung anfühlt, wenn sie in der Bahn von einem Schaffner mit Sächsischem Dialekt angesprochen werden (oder auch auf Hochdeutsch). Oder in einer neuen Bevölkerungsgruppe gemeinsame kulturelle Werte wie Toleranz gegenüber Andersdenkenden weniger vertreten zu sein scheinen. 

  2. Ja, das war Absicht — dass sich jemand aufgeregt hat, zeigt, dass ich ins Schwarze getroffen habe ☺. Natürlich ist es Unsinn, DDRler als Einwanderer zu bezeichnen. DDRler und Römer miteinzubeziehen ist beabsichtigter Unsinn, um den Unsinn der anderen Definitionen zu entblößen: Die Definition ab wann jemand Einwanderer ist (wer legt das fest?). Trotzdem ist es anstrengend, mit der Antwort umzugehen. 

Hinter der EM 2016

Bevor die EM anfing haben wir gesagt „was die große Koalition wohl diesmal im Schatten der EM durchdrücken will“1. Was davon bereits eintritt (wird aktualisiert):


  1. Ich würde es sehr begrüßen, wenn es ein Gesetz gäbe, das Parlamentsbeschlüsse während Großereignissen verbietet. Sie können sich dabei gerne beraten. Etwas im Schatten von Großereignissen zu beschließen sollte verboten sein. 

Claudia als Präsidentin!

Gauck hört auf — JA! Dann ist endlich das Kriegs-Verantwortungs-Gauckeln vorbei.

Jörg Rupp schlägt Kretschmann vor (wohl, um ihn in BW loszuwerden). Ich halte das für gefährlich: Der nimmt das noch ernst!

Daher schlage ich Claudia Roth vor — wenn sie wieder Punk-Konzerte veranstaltet!

Erben der Scherben, Die Toten Hosen und Früchte des Zorns im Schloss Bellvue zur Begrüßung von Trump/Clinton, das wäre stilvoll.

Kopieren rettet Wissen

PDF

PDF (drucken)

Org (ändern)

Ich habe heute meinen Kindern vorgelesen, wie früher Bücher geschrieben wurden. Über Syrien, wo die erste Schrift erfunden wurde, und dann über Mönche, die Bücher von Hand abschrieben.

Meine Tochter war schon eingeschlafen, als ich von der Bibliothek von Alexandria erzählt habe. Tränen schossen mir in die Augen und mein Hals verengte sich. Ich brauchte einige Zeit, bis ich wieder sprechen konnte.

„In der Bibliothek von Alexandria gab es viele tausend Bücher, doch sie sind zerstört.“

Mein Sohn fragte, „Wieso können die Leute sie nicht einfach wieder schreiben?“

Welche Positionen hat die AfD abseits Asyl?

Aus Wahlprogramm und Parteivorstand:

  • Mindestlohn abschaffen
  • Arbeitszwang für Langzeitarbeitslose
  • Halbierung des Spitzensteuersatzes
  • Kulturelle Inhalte staatlich verordnen
  • „natürliche Geschlechterordnung“
  • Verbot von Abtreibung
  • Pressefreiheit der Öffentlich Rechtlichen einschränken, wenn es um Familie geht
  • Nazizeit als „Unglücksjahre“ in Schulen weniger lehren
  • Festschreiben der Anteile von Atomstrom, und Energie aus Kohle und Öl in Baden Württemberg und verneinen der Auswirkung von CO₂ auf das Klima.

Die Zusammenstellung stammt von Campact und aus dem Wahlprogramm der AfD BW. Die Formulierungen sind von mir.

Der Abmahnwahn ist unethisch, egal ob bei Flüchtlingen oder Deutschen

Kommentar zu Massenabmahner nehmen Flüchtlinge ins Visier in der c't.

Es ist für Flüchtlinge normal, Medien entgegen urheberrechtlichen Begrenzungen zu genießen?

Das gleiche gilt auch bei Deutschen — nur dass viele hier auf Streamingseiten ausgewichen sind, bei denen nur die Seiten illegal (und noch dazu kommerziell) sind, die Nutzer aber nicht gegen das Urheberrecht verstoßen (seit 2014, dank Europäischem Gerichtshofabc1).


  1. Ich warte darauf, dass Gerichte erkennen, dass bei Torrents die Uploads auch ein “Integral and essential part of a technological process and carried out for the sole purpose of enabling either efficient transmission in a network between third parties by an intermediary…” sind, also ebenfalls keinen Urheberrechtsverstoß darstellen können.

    Gibt es außer der weit höheren Effizienz von Popcorn time aus dieser rechtlichen Sicht einen echten Unterschied zwischen Popcorn time und regulären Streamingseiten?

    “efficient transmission in a network between third parties by an intermediary” — ja, genau das ist BitTorrent. 

Anna Mack — Tränen von Zorn und der Gauckler ruft wieder nach Krieg

Ich höre das Lied und denke an den Gauckler, der wieder nach Krieg ruft, und Tränen von Zorn fließen über meine Wangen.

Und ich denke an die AfDer, wie sie die Wut der Menschen auf die Schwächsten lenken, und die Tränen versiegen und der Ärger verwurzelt sich.

Und dann denke ich daran, dass ich heute Mittag Übungsgruppe gebe und vorm Rechner schreibe statt zu kämpfen, und ich hasse mich dafür.

90% der Ankommenden hatten ein Recht auf Asyl — ein Blick in die Quellen

Ein Artikel der Deutschen Wirtschafts Nachrichten behauptet, im Dezember 2015 seien 60% der Asylbewerber keine Flüchtlinge gewesen. Obwohl die genannten Quellen sagen, dass 90% der Ankommenden im Dezember 2015 ein Recht auf Asyl hatten — also Flüchtlinge waren.

Der Artikel ruft in der Überschrift:

EU gesteht…60%…! Ein Frontex-Bericht belegt…

Dabei beruft der Artikel sich auf einen unveröffentlichten Bericht von Frontex. Allerdings hat inzwischen Frontex die Zahlen veröffentlicht.

Und wer die Seite von Frontex liest, also die angebliche Quelle, bekommt ein völlig anderes Bild. Darin wird klar, dass 90% der Ankommenden ein Recht auf Asyl haben. Eine ehrliche Schlagzeile wäre also:

Frontex-Bericht: Mindestens 90% der Ankommenden haben ein Recht auf Asyl.

BGH Urteil: Internetanbieter müssen Webseiten wegen Links sperren

Die Tagesschau verharmlost das Urteil als „Access-Provider müssen Websites sperren, wenn sie erfahren, dass es dort illegale Inhalte gibt.“ (Tagesschau.de, 26.11.2015 11:09).

Es geht hier allerdings nicht um eine Seite, die Inhalte bereitgehalten hat, durch deren Verbreitung das Urheberrecht verletzt wird, sondern um eine Seite, die Links auf Seiten enthält, die diese Inhalte bereitstellen.

konnte über diese Webseite auf eine Sammlung von Links und URLs zugegriffen werden, die das Herunterladen urheberrechtlich geschützter Musikwerke ermöglichten, die bei Sharehostern wie "RapidShare", "Netload" oder "Uploaded" widerrechtlich hochgeladen worden waren — BGH Pressemitteilung Nr. 194/15 vom 26.11.2015

Inhalt abgleichen
Willkommen im Weltenwald!



Beliebte Inhalte

sn.1w6.org news