Amokläufer sind UNAUFFÄLLIG - die Ultimative Theorie des Spiegels

Der Spiegel hat heute die ultimative Theorie aufgestellt, wie man Amokläufer erkennt.1 Was alle Amokläufer vereint:

Sie sind UNAUFFÄLLIG

Wenn du also jemand UNAUFFÄLLIGEN bemerkst, nimm dich in Acht!

Es sind immer die UNAUFFÄLLIGEN!

Die Theorie ist so genial wie perfide: Nun ist auch jeder gefährlich, den man nicht vorher schon im Verdacht hatte. Also ist jeder gefährlich: Entweder, weil er aufgefallen ist. Zum Beispiel durch Killerspiele wie PacMan. Oder weil er eben NICHT aufgefallen ist.

Letzteres ist sogar noch schlimmer, denn das sind dann ja die Schul-Amokläufer!

Deswegen müssen wir alle jetzt unsere Freiheit aufgeben, v.a. wenn KEIN Grund dafür erkennbar ist2! Denn in dem Fall sind wir UNAUFFÄLLIG. Und jeder weiß ja, dass alle Schul-Amokläufer UNAUFFÄLLIG sind.

Was also tun, wenn du nicht in Verdacht geraten willst, der nächste Schul-Amokläufer zu werden? Ich würde empfehlen, mit was eigentlich harmlosem aufzufallen. Es muss nur offiziell festgehalten werden.

Wie wär’s, wenn du mal ein paar Autos von Spiegel-Redakteuren demolierst? Oder besser noch: Gleich ein paar Autos der Familie Bertelsmann: Denen gehört über Stiftung Bertelsmann der Spiegel schließlich zu über 25%, also sind sie für die Berichte mit verantwortlich. Am Besten kriegst du dafür ein oder zwei Bußgelder. Vielleicht auch ein paar Monate Knast auf Bewährung.

Denn dann kannst du ganz klar nachweisen, dass du aufgefallen bist. Und du weißt ja: Alle Schul-Amokläufer sind UNAUFFÄLLIG, also bist du jetzt aus dem Visier der Fahnder.3

Solltest du dagegen nicht auffallen, dann bereite dich schon mal darauf vor, dass sie deinen Rechner verwanzen. Denn dann bist du UNAUFFÄLLIG. Und alle Schul-Amokläufer sind UNAUFFÄLLIG.

Oder hinterfrag’ vielleicht lieber die Qualität des Spiegel. Wenn dir jemand einen Link zum Spiegel schickt, erinner’ dich einfach an deren jetzige Artikel - und klick nicht. Das ist ganz einfach. Du sparst damit sogar Zeit!

Der Beste Weg, ihnen ihre Macht zu nehmen, ist, sie einfach nicht mehr zu lesen und das auch all deinen Freunden zu empfehlen. Denn wenn niemand den Spiegel liest, funktioniert deren Meinungsmache nicht. Mit diesem Artikel gehe ich die erste Hälfte des Weges: Ich verlinke sie nicht. Die zweite Hälfte kann ich erst danach gehen: Nicht mehr über Artikel im Spiegel schreiben (weil ich sie nicht mehr lese).

Um dich zu entscheiden, was du tust, musst aber nicht nur mir glauben. Statt einem Link auf den Artikel (der ihnen Besucher bringen würde) habe ich ein paar andere Meinungen gesammelt:

Eltern dürfen sich wieder gruseln - und es ist vor allem mal wieder der Spiegel*, das Hausblatt für den verklemmten deutschen Oberlehrer in uns allen, der die subtilen Ängste vor allem [schürt], was einem seltsam und unnormal vorkommen könnte…
Jens Scholz

Spon setzt unter den tendenziösen Artikel eine noch tendenziösere "Entschuldigung", anstatt den Mist richtigzustellen. m(
myko

Kein anderes von mir bislang entdecktes Medium hat heute bezüglich des Amoklaufs in Newtown derart ins Klo gegriffen wie SpOn!
Phodopus Sungorus

Beschwerde beim Presserat ist raus. pic.twitter.com/wQdL2CKV
myko

+1 (Presseratsbeschwerde) RT @mykke_ @JoergRupp Meldung ist raus, ich hoffe, es ist nicht die einzige.
Jörg Rupp

Und ein paar Informationen darüber, wie lange das schon so geht:

2009: Das Spiel des SPIEGEL — Oder: Die unkritische Postille der Herrschenden.

2011: Der Spiegel vermarktet die Bertelsmann Stiftung — „Deutscher Lernatlas“ stellt den Zusammenhang von Bildung und Wohlstand auf den Kopf

und viele mehr
Nachdenkseiten

Aber, so traurig das auch ist, ich vermute, wir werden noch mehr vom Spiegel lesen… Wie weit die wohl noch runtergehen können, bis die letzten Leser merken, dass verantwortungsvoller Journalismus beim Spiegel tot ist.


  1. Das Stichwort dazu ist Rasterfahndung. Oder auch Vorratsdatenspeicherung. Wenn jeder verdächtig ist, muss auch jeder überwacht werden. Mal sehen, wie lange es dauert, bis sie nach Verdachtsunabhängiger Onlinedurchsuchung rufen. Denn einen Verdacht hat man ja nur bei den Auffälligen, aber die wirklich schlimmen Täter, die Schul-Amokläufer, die sind ja UNAUFFÄLLIG… 

  2. Nur zur Sicherheit, falls hier irgendein sozial unfähiger Abmahnanwalt vorbeischaut: Das hier ist Sarkasmus. Bissiger Sarkasmus, aber Sarkasmus. 

Inhalt abgleichen
Willkommen im Weltenwald!
((λ()'Dr.ArneBab))



Beliebte Inhalte

sn.1w6.org news