UP | HOME

Macht der Wahlberechtigten unter 30

Die Alten rufen gerne: „Geht halt wählen“! Welchen Einfluss haben die Stimmen der Leute unter 30 wirklich auf den Wahlausgang?

Genauer: Der Wahlberechtigten unter 30 (Alter zwischen 18 und 29; weniger als die Hälfte der Leute unter 30).

Nehmen wir als Beispiel die Europawahl.

Offizielles Wahlergebnis

Laut EU-Parlament hatten die Parteien in der Europawahl (zweite Quelle: Tagesschau):

2019-wahlergebnis-eu-amtl.png

Wahlberechtigte unter 30

Wahlberechtigte unter 30 hatten dagegen eine deutlich andere Verteilung (laut Artikel via Forschungsgruppe Wahlen):

2019-wahlergebnis-eu-u30.png

Ohne Wahlberechtigte unter 30

Annahmen:

  • U30 etwa 11%
  • Wahlbeteiligung U30 ist durchschnittlich: 61,4%

Ohne U30: Von jeder Partei 11% * das Wahlergebnis unter den U30 abziehen, dann renormalisieren:

2019-wahlergebnis-eu-amtl-ohne-u30.png

Hätten alle U30 gewählt

Zu jeder Partei addieren: 11% * ((1-Wahlbeteiligung) / Wahlbeteiligung) * Wahlergebnis unter den U30 abziehen. Dann renormalisieren:

2019-wahlergebnis-eu-amtl-alle-u30.png

Realer Einfluss U30

Wie viel die Wahlberechtigten unter 30 bewirken sehen wir, indem wir einfach das Ergebnis ohne U30 von dem amtlichen Endergebnis abziehen:

2019-wahlergebnis-eu-einfluss-u30.png

Alle Wahlberechtigten U30 wählen vs. niemand U30 wählt

Wie viel die Wahlberechtigten unter 30 bewirken könnten sehen wir, indem wir das Ergebnis ohne U30 von dem abziehen, das wir hätten, wenn alle gewählt hätten:

2019-wahlergebnis-eu-einfluss-u30-max.png

Bei 96 Sitzen aus Deutschland hätten die Leute U30, wenn alle wählen gegangen wären, also wahrscheinlich einen CDU-Parlamentarier durch eine Grüne oder einen Grünen ersetzt.

Eine weitere Person wäre durch Lisa Bombe von der Partei ersetzt worden, die ihren Einzug nur ganz knapp verpasst hat.

Relativer Einfluss auf Parteien

Schlussendlich: Bei welcher Partei hatten die jungen Wählenden den größten Anteil am amtlichen Endergebnis?

2019-wahlergebnis-eu-u30-relativ.png

Fazit

Die Leute unter 30 haben das Ergebnis der CDU um 2% reduziert, das der SPD 0,7% und das der AfD um 0,6%.

Dafür hatten Linke und FDP 0,2% und 0,3% mehr, die Partei 0,7% und die Grünen 1,5%. Gleichzeitig haben auch „Andere“ 0,6% mehr.

Wären ALLE U30 zur Wahl gegangen, hätte die CDU ein weiteres Prozent verloren, und die Grünen hätten fast ein weiteres Prozent gewonnen. Praktisch gesehen hätte dann wohl Malte Gallée von den Grünen einen CDUler ersetzt, und Lisa Bombe von der Partei hätte einen AfDler oder einen SPDler ersetzt.

Anhang

ArneBab 2020-03-03 Di 00:00 - Impressum - GPLv3 or later (code), cc by-sa (rest)