cc ist nicht moderner als GFDL, hat nur mehr schöne Bilder und ist unsicherer

Update (2015-10-08): Mit der Kompatibilität von BY-SA in Richtung GPLv3 ändert sich die Grundlage. CC BY-SA ist damit sinnvoller für freie Werke als die GFDL: Sie bietet niedrigere Hürden für Werke, die ihre eigener Quellcode sind (z.B. die meisten Bilder) und Werke, die für echtes Sharealike den Quellcode brauchen können unter GPL gestellt und trotzdem mit BY-SA Werken kombiniert werden. Werden Werke unter GPL und BY-SA kombiniert, steht das Gesamtwerk unter der GPL.

zu Streit um Wikipedia-Bilder in Heise.de (Diskussion):

Ich habe mir Unterschiede zwischen den freien Lizenzen immer wieder angesehen, und v.a. zwei Dinge unterscheiden CC Lizenzen von anderen:

1: Sie haben schöne Bilder und Kurztexte (was klasse ist).

2: Sie sorgen nicht dafür, dass die Quelldateien weitergegeben werden (was wirklich Mist ist).

Aus dem Grund nutze ich CC nur für Projekte, bei denen ich keine kommerzielle Nutzung erlauben will.

Die GFDL ist v.a. für Dokumentation von Software vorgesehen, so dass sie nicht perfekt auf die Wikipedia optimiert ist.

Die CC Lizenzen dagegen schaffen das Risiko, dass jemand sich die Wikipedia runterlädt, sie reformatiert und überarbeitet und dann in einem Format veröffentlicht, in dem die Verbesserungen nicht einfach in die Wikipedia eingebunden werden können - z.B. als nur flashbasiert lesbaren Text.

Da die GPL in Version 3 allerdings auch für allgemeine Dokumente sinnvoll genutzt werden kann, solange das Quellformat der Dokumente kleiner ist als das Darstellungsformat (z.B. Text als Quellcode, SVG Bilder, oder Wikipedia Einträge) oder einfach direkt betrachtet wird (jegliche Office Datei), und die GPlv3 die Quellen schützt, wäre sie als Lizenz deutlich sinnvoller.

Dafür ist es nur notwendig, die Creativecommons-Lizenzseite zur GPL auf die GPLv3 zu aktualisieren: http://creativecommons.org/licenses/GPL/2.0/deed.de

Weitere Infos:

Inhalt abgleichen
Willkommen im Weltenwald!
((λ()'Dr.ArneBab))



Beliebte Inhalte

sn.1w6.org news