Einzige Lösung für Ebook-Reader: Geräte mit freier Software und offenen Datenformaten ohne DRM

Kommentar zum Artikel Die digitale Befreiung aus der taz.

Erstmal finde ich es toll, dass die Taz darüber berichtet!

Nach den Erfahrungen mit dem iPod ("Wie, ich darf nicht an die Lieder, um nach dem Plattencrash meine Musik wiederzubekommen?") und jetzt dem Kindle ("Die haben einfach mein gekauftes Buch gelöscht?!") sehe ich als einzige sichere Lösung nur Geräte, die komplett auf freier Software aufbauen, zusammen mit offenen Datenformaten ohne jegliche Art von DRM.

Nur auf die Art kann sichergestellt werden, dass das was wir kaufen auch wirklich uns gehört.

Und die Erfahrung mit Tauschbörsen zeigt deutlich, dass die Leute selbst dann kaufen, wenn sie das gleiche auch auf anderen Wegen erhalten können. Es sei denn derjenige, dem sie gerne Geld geben würden, bezeichnet sie als Verbrecher und versucht sie zu aufzuspüren und zu verklagen.

Sobald es eine einfache Möglichkeit gibt, Kontrolle über andere zu gewinnen, wird sie genutzt werden. Das gilt für den nächsten Ebook-Reader genauso wie für Internetzensur und 1€ Jobs.

Daher ist die einzig sinnvolle Lösung, niemand anderem diese Kontrolle zu geben, weder durch unfreie Software, noch durch irgendeine Art von DRM (indirekte Fernsteuerung des Computers).

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Ja, JA, nochmals JA und

Ja, JA, nochmals JA und Amen! Wir erleben es seit Jahren, dass jede Industrie, die sogenanntes 'geistiges Eigentum' produziert, die Piraterie-Debatte nutzt, um mit ihren Gegenmaßnahmen (DRM, Palladium, Steam oder wie auch immer sie heißen mögen) nicht nur die eigenen Rechte zu schützen, sondern fremde Rechte (die des Käufers nämlich) zu usurpieren. Mittlerweile läuft das nicht nur softwaregestützt, sondern ufert auch auf den Hardware-Markt aus (siehe Kindle, iPad, Appstore und Konsorten). Und da sollte keiner Mitspielen, der sich auch nur einen Funken Weitblick bewahrt hat.

Um wieder stärker auf den obigen Eintrag zurückzukommen: GIBT es denn solche eBook-Reader, die den Kunden nicht sofort an die Kette legen? Geräte, die freie oder zumindest offene Dateiformate unterstützen (etwa das ganz banale PDF)?

Ich kenne bisher nur die

Ich kenne bisher nur die Option, ebooks auf dem Laptop zu lesen (der OLPC hat z.B. einen tollen Bildschirm, der auch mit Rückensonne gut lesbar ist).

Natürlich einem Laptop mit GNU/Linux als System.

Falls du einen finden solltest, sag es mir bitte!

Inhalt abgleichen
Willkommen im Weltenwald!
((λ()'Dr.ArneBab))



Beliebte Inhalte

sn.1w6.org news

Kommunikation im Internet ist in Gefahr!

Liebe Besucher,
leider müssen wir euch kurz unterbrechen:

Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die alle kleinen Kommunikationsplattformen in ihrer Existenz bedroht.

Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Euer Draketo

Wir sind Teil des #321EUOfflineDay