Deep Packet Inspection ist immer falsch

→ Kommentar zu einem Kommentar bei dem Artikel auf Netzpolitik, der beschrieb, dass deep packet inspection in Deutschland bereits genutzt wird: „Der Unterschied zwischen Internet in Diktaturen und Deutschland ist eine Konfigurationsdatei

@Meikel: Der ISP kennt meine reale Leitung erstmal gar nicht. Er weiß nicht, ob ich mit einem Proxy arbeite, ob ich das Video runterlade, ob ich es vielleicht nur vorcachen will, um es später im Familienkreis in voller Auflösung zu schauen, usw.

Meine reale Leitung ist nämlich von der Quelle zu dem Programm, das die Daten nutzen will.

Und die kenne erstmal nur ich und als zweites vielleicht noch das Programm, das ich verwende.

Wenn der ISP die Auflösung eines Youtube-Videos verringert, nimmt er mir diese ganzen Möglichkeiten. Und das gilt auch für jede andere Art der DPI: Es ist Bevormundung, durch die mir Möglichkeiten genommen werden, die ich in einem echten Netz habe.

Youtube kennt dabei meine Leitung definitiv besser als mein ISP, denn Youtube kann ich einfach sagen, dass ich niedrige Qualität will.

Sobald irgendein Dienst bevorzugt werden soll, müssen Daten überwacht werden, an die der Provider nicht ranzugehen hat.

Statt GSM Umkodierung könnte ja auch einfach einem Handy gesagt werden „es gibt hier wenig Leistung, nimm einen kleineren Codec“. Das wär auch end-to-end - mit einem Nebenkanal, um anzufragen, was wohl klappen wird.

Ein Provider hat nur fürs Routing zu sorgen, sonst sind weder Datenschutz noch Zensurfreiheit gewährleistbar.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Willkommen in der Realität

Leute, das ich nicht lache. Lauft weiter mit Scheuklappen durch die Welt und tanzt den Reigen der Glückseeligkeit. DPI dient ausschließlich den Interessen von Überwachungsfirmen, Staaten und ISP´s. Alles was im Netz ausgetauscht wird soll analysiert, überwacht, protokoliert und verwertet werden. Zensuren, Abmahnungen, politische Verfolgungen und diskriminierende Handlungen sind Ergebnisse dieser grenzenlosen Überwachung. Ipoque hat ja sogar den Quellcode ihrer DPI-Software öffentlich gemacht, so das sie jeder kopieren, verändern und vervielfältigen kann. Ganz nach belieben. Wer kann jetzt noch verhindern das diktatorische und demokratische Staaten diese Software im Rahmen eigener Interessen einsetzen? Ein freies, unzensiertes Netz hat es und wird es nicht geben.

Cheers.

Und denk dran, dass es

Und denk dran, dass es Arbeiterorganisationen „auch nie geben würde“, und Arbeitnehmerrechte, Elternzeit, Stromerzeugungs-Genossenschaften, …

Technik kann uns die Zeit geben, eine Politische Lösung zu finden - bzw. uns zu organisieren, wenn mehr und mehr Leute realisieren, dass die großen Medienanbieter nicht unsere Freiheit im Sinn haben, wenn sie von Freiheit sprechen.

Join us in freenet, where

Join us in freenet, where noone can watch you reading → freenetproject.org

Echtes Netz

"Echtes Netz" ist eine Kamagne der "Digitalen Gesellschaft", die maßgeblich von Mitgliedern von "Netzpolitik.org" gegründet wurde. Siehe http://echtesnetz.de/

Ah, cool! Danke für die

Ah, cool!

Danke für die Info!

Inhalt abgleichen
Willkommen im Weltenwald!
((λ()'Dr.ArneBab))



Beliebte Inhalte

sn.1w6.org news

Kommunikation im Internet ist in Gefahr!

Liebe Besucher,
leider müssen wir euch kurz unterbrechen:

Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die alle kleinen Kommunikationsplattformen in ihrer Existenz bedroht.

Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Euer Draketo

Wir sind Teil des #321EUOfflineDay