UP | HOME

Zwillingssterns Weltenwald

Willkommen im Weltenwald! Auf diesen Seiten schreibt Arne Babenhauserheide alias Draketo alias Zwillingsstern alias ((λ()'Dr.ArneBab)).

Ich hoffe, Du findest hier Anregungen zum Denken und Träumen!

Neuste Beiträge

Regelmäßig aktualisiert

RSS: Neue Artikel | Kommentare | Kritzelkratzel | Flight (RPG) | Klimalinks

Verlogene Angriffe gegen Baerbock — eine Aufarbeitung

Gerade gehen Angriffe über Angriffe gegen Annalena Baerbock durch die Medien — schwerwiegend genug, dass sie von Georg Diez treffend als Versagen gegenüber dem „orchestrierte[n] Versuch, Werte in der Politik zu diskreditieren“ beschrieben werden.

→ politik/baerbock-angriffe.html

Let’s Read

Willkommen bei Let’s Read.

→ kreatives/lets-read.html

Nachhaltigkeit statt Post-Wachstum!

Ich fand Post-Wachstum eine gute Idee, bis ich einen Vortrag von Niko Paech, einem seiner großen Verfechter, dazu gehört habe. Er war (noch vor der Pandemie) bei den Grünen für eine Podiumsdiskussion eingeladen, und seine Positionen und Argumentationslinien haben mich gründlich abgeschreckt.

→ politik/post-wachstum.html

Die „nicht Gefährdeten“ mit Long Covid — Kritik an den Nachdenkseiten und ein Abschiedsbrief

ich versuchte den Nachdenkseiten aus historischen GrĂĽnden immer wieder eine Chance zu geben. So auch heute wieder. Und dann lese ich:

→ politik/nachdenkseiten-abschiedsbrief.html

Geburtstagswunsch im Lockdown - zweiter Versuch

Am 26.5. habe ich Geburtstag. Wegen Corona wird es der zweite Geburtstag in über 20 Jahren, an dem ich keine Rollenspielrunde einlade, und das nimmt mich gerade ganz schön mit.

→ rollenspiel/geburtstagswunsch.html

23. Mai, Tag des Grundgesetzes

Heute ist der Tag des Grundgesetzes: Am 23. Mai 1949 wurde das Grundgesetz verkĂĽndet. Es beginnt mit den Grundrechten, einem tollen Fundament fĂĽr eine Gesellschaft, das auch heute noch modern ist und in den letzten 72 Jahren durch seinen stetigen Einfluss unsere Gesetze verbessert hat.

→ politik/23-mai-grundgesetz.html

Verstreute Zeichnungen

Lass dich nie entmutigen, egal was andere zu deiner Kunst sagen! Und sei stolz auf die Werke, die dir selbst gefallen!

→ kreatives/kritzelkratzel.html

Die Stadt zwischen den Welten

Gerade hattest du wieder diesen Traum. Seit Tagen hast du ihn jede Nacht:

→ rollenspiel/stadt-zwischen-den-welten.html

Infos zur verschlĂĽsselten Kontaktaufnahme mit GnuPG fĂĽr Webseiten

Wenn ihr Leuten ermöglichen wollt, euch abhörsicher zu kontaktieren, ist der leichteste Weg, eine E-Mail-Adresse und einen GnuPG Schlüssel anzugeben.

→ software/kontaktinfos-mit-gnupg.html

Evolutionary optimization of keyboard layouts

Whatever the future brings, I will be typing a lot. Best make sure I use good tools.

→ software/keyboard-layout-evolution.html

Neuste Beiträge woanders

(weitere auf meiner alten Seite, auf der ganz alten Seite, auf meinem GNU social, im Forum Tanelorn und auf rollenspiel.social).

Zitier keine Nazis

[2019-10-12 Sa 15:39] Atme kurz durch und frag dich: „was gibt es grade anderes wichtiges?“

Gerade habe ich gesehen, wie die Heute Show einen Rechtsextremen zitiert hat, weil dessen Satz so verlogen klang. Der Satz lässt sich allerdings auch als eine ironische Nachricht an seine Anhänger lesen.

Der Rechtsextreme hat also sehr geschickt eine Nachricht an seine Anhänger lanciert, die wieder mal durch alle Medien ging. Sie war damit ein riesiger Propaganda-Erfolg für den Rechtsextremen.

Daher möchte ich euch bitten: Zitiert keine Rechtsextremen. Sie sind propagandistisch besser als ihr. Wenn ihr wirklich über ihre Aussagen schreiben wollt, dann paraphrasiert sie. Damit vermeidet ihr zumindest, Botschaften weiterzugeben, die ihr nicht gesehen habt; z.B. weil sie Szenecodes verwenden.

Wenn ihr nicht die Zeit habt, ein Zitat vollständig zu analysieren und auseinanderzunehmen, dann vermeidet es.

Gebt lieber eine der vielen anderen wichtigen Neuigkeiten weiter.

Ein wichtiger Grund dafür ist, dass wir tendenziell dem zustimmen, das wir schon einmal gehört haben. Die Taz beschrieb das in einem Artikel über ein Experiment zum Glauben an Fake News: „Allgemein kann man sagen: Geschichten, die Menschen vertraut vorkommen, halten sie eher für wahr. Dieser Effekt ist unabhängig davon, ob man eher kritisch denkt oder nicht.“ (Quellartikel: Pennycook and Rand

Also: Bitte zitiert keine Rechtsextremen und gebt ihre Nachrichten nicht weiter; auch nicht ironisch, und erst Recht nicht, wenn ihr euch gerade über sie aufregt. Damit stärkt ihr sie.

Gebt lieber eine andere Neuigkeit weiter.

Atme kurz durch und frag dich: „was gibt es grade anderes wichtiges?“

http://www.draketo.de/deutsch/politik/zitiert-keine-nazis

Immutable function arguments and variables

[2019-07-16 Di 21:42] 1 Dev A: “Fortran is totally outdated.”

2 Dev B: “I wish we could declare objects in function arguments or variable values as immutable in Java and Javascript.”

Fortran developer silently weeps:

! immutable 2D array as argument in Fortran integer, intent(in) :: arg(:,:) ! constant value character(len=10), parameter :: numbers = "0123456789"

See parameter vs. intent(in).

(yes, I’m currently reading a Javascript book)

If you now want to see more of Fortran:

If one dozen people will stop eating beef, how much will this help to slow down global warming?

[2019-06-30 So 20:51] If one dozen people will stop eating beef, this will reduce the yearly global COâ‚‚ emissions by around 48 tons COâ‚‚-equivalent1 (about one quarter of their total emissions, and half their emissions from food).

That’s the equivalent of planting about 48 trees per year, with the assumption of an old tree weighting 1 tonne, half of which is carbon. CO₂ mass is carbon mass times (44 / 12), but an average tree in a forest has less than that, because they don’t start as old trees, so you get roughly 1 ton of net CO₂ absorption from one newly planted tree.

So if you assume that the one dozen people will still live for 50 years without eating beef, they will have done as much good for the climate as if they had planted 2,400 trees. That’s roughly a forest with a size of 5 hectar (assuming 50,000 trees per km²).


1 For beef part of this CO₂-equivalent is due to methane which has a lifespan of only around 10 years, so the actual improvement isn’t as long-lasting as actually planting a forest: You won’t see much of the methane-reduction after 200 years, but the forest will still hold carbon. So please plant trees. ↩

http://www.draketo.de/english/politics/dozen-stop-eating-beef

Equality and Prosperity go hand in hand

[2019-06-17 Mo 21:15] A reply to the common argument for inequality:

Much better to focus on growing the economy than on increasing equality.

This is the old trickle down theory. Homeless people in the US could tell you that growing the economy without increasing equality does not help the poor. The reality is:

Increasing equality increases longterm growth of the economy.

The trickle-down theory goes against research results. Even the IMF has accepted that equality and prosperity aren’t opposites but rather go hand in hand: The higher the equality, the more sustained growth a country experiences (PDF). "Against this background, the question is whether a systematic look at the data supports the notion that societies with more equal income distributions have more durable growth."

"a 10 percentile decrease in inequality (represented by a change in the Gini coefficient from 40 to

increases the expected length of a growth spell by 50 percent."

They show that the income distribution is the largest single governing factor for the length of a growth period.

Also the Soviet Union had a higher Gini coefficient than the US.

The Gini coefficient measures inequality: The higher it is, the higher the inequality. So the Soviet Union had higher inequality than the US at the time.

That’s a nice way to counter the cry of the ghost of evil communists which is brought up most times someone talks about increasing equality. The Soviet Union had less equality than the US at that time; consequently its growth was weaker.

We do not threaten our prosperity with higher equality. The opposite is true. And we also don’t follow the path of the Soviet Union. The opposite is true.

If all else is equal, higher equality and higher prosperity go hand in hand. Higher equality helped the west to win the economic competition against the Soviet Union.

Therefore the reality is:

To focus on growing the economy we must increase equality.

http://www.draketo.de/english/politics/equality-prosperity

(es gibt ĂĽbrigens auch noch meine ganz alte Seite)


RSS-Feed

RSS-Feed

ArneBab - Impressum - GPLv3 or later (code), cc by-sa (rest)